ach mensch….

es ist unglaublich wie viele Menschen Anteil nehmen an Babs Tod…..jetzt ist es schon Mittwoch, unvorstellbar, traurig und ein wenig hilflos denke ich an Freitag, ich will Dich nicht gehen lassen Babs, Deine Männer auch nicht….es wird ein trauriger Tag….gegangen bist Du am 13.02. das weiß ich , ich war dabei, am Freitag begleiten wir Dich dort hin wo Du begraben werden wolltest, Dein Wunsch wird respektiert, aber gehen lassen kann ich Dich nicht, noch nicht….heute bin ich einfach nur traurig……Du fehlst mir sehr 😦

 

Advertisements
Veröffentlicht unter Uncategorized | 4 Kommentare

Fassungslos, wütend, entsetzt, traurig

Leider habe ich gerade von zwei Seiten erfahren, dass sich sogenannte Internet Trolls auch auf Babs Seite rum treiben, damit hat sich es für mich erledigt, die Adresse weiter zu geben an Personen die ich nicht kenne und ich sage es in aller Deutlichkeit und warne hier schon vor, wir werden Vorkehrungen treffen, dass nur die Personen mit uns Babs verabschieden die wir dazu eingeladen haben und hier meine Warnung an alle anderen:

 

WENN SICH EINER WAGEN SOLLTE SICH AUCH NUR IN DER NÄHE AUFZUHALTEN NÄCHSTE WOCHE FREITAG DER NICHT EINGELADEN IST BZW. DAZU GEHÖRT DER WIRD VON MIR ENTFERNT UND ICH WERDE ANZEIGE ERSTATTEN  !!!!!!!!!!!!!

Ich bin einfach nur sprachlos, wütend und so was von traurig, da fehlen mir die Worte wie respektlos man sein kann !!!!

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | 10 Kommentare

04.03.2016 13 Uhr

das ist der Tag an dem die Beisetzung statt findet……

Wer kommen möchte, bitte email an mich dann schicke ich Euch die Adresse. katibe73@freenet.de

Außerdem möchte ich Euch anbieten, einen Gruß oder irgendwas zu formulieren was ihr Babs auf ihrem letzten Weg mit geben wollt. Die Trauerrednerin wird das dann vorlesen.

Was soll ich sagen….schwierig das was ich fühle in Worte zu fassen….

Ein Bitte von ganzem Herzen, Babs hat mehrfach in Beiträgen darüber gesprochen wie ihr Verhältniss zu ihrer Herkunftsfamilie ist, in Gesprächen mit Frank und mir hat sie sehr deutlich gesagt, dass sie niemanden davon an ihrer Beisetzung dabei haben möchte und ich hoffe, dass dieser Wunsch respektiert wird !!!!

Veröffentlicht unter Uncategorized | 5 Kommentare

wo bist Du ?? Sonntag 21.02.1016

ich weiß nicht wie es Euch geht aber ich frage mich wo geht man hin wenn man stirbt ??

Schon als Kind habe ich mich das gefragt, da habe ich an den Himmel geglaubt, als mein Onkel gestorben ist war für mich klar, der ist beim lieben Gott. Als mein Bruder gestorben ist wurde ich mit 19 das erste Mal mit dem Tod auf das Härteste konfrontiert, mein Bruder und ich waren nen Kopf und nen Arsch, sehr nahe…ein Jahr lang konnte ich nicht um ihn weinen, nach einem Jahr habe ich ihn laut und stark betrauert, lange hat es gedauert bis ich es realisiert habe, dass er nicht mehr da ist, wobei es mir noch heute schwer fällt es zu glauben, er ist in Brasilien gestorben, wurde dort eingeäschert und wir haben „nur“ die Urne beerdigt, wo ist der Beweis ?? Wo ist er hin ?? Es gab Menschen die mir glauben machen wollten, es gibt ein Leben nach dem Tod, wir werden wieder geboren….Nach dem ich nun Babs begleitet habe, bis zum Schluss sage ich bullshit….ich glaube NIE und NIMMER daran, dass man wieder geboren wird, ich glaube nicht daran weil ich zu 100 % davon überzeugt bin, dass sowohl mein Bruder als auch Babs Kontakt aufnehmen würden, außerdem glaube ich heute nach dem letzten Samstag, dass man wirklich stirbt, voll und ganz, die Seele geht an einen beschützten Ort, aber man stirbt, Punkt aus. Ich glaube heute daran weil ich es gesehen habe. Ich glaube die Menschen die behaupten es gibt ein Leben nach dem Tod haben noch nie einen Menschen sterben sehen. Ich wünsche mir von ganzen Herzen, dass wenn man stirbt ein Teil an einen wundervollen Ort geht und da denke ich auch ganz kindlich, die guten Seelen gehen zusammen, die bösen an einen anderen und ich glaube auch, dass Babs, mein Bruder und alle guten Seelen wenn sie wollen zu ihren Lieben schauen können wenn sie es möchten, teilhaben können, aber nur wenn sie es aushalten, weil ich auch weiß, dass sowohl mein Bruder als auch Babs nicht sterben wollten. Mein Bruder ist bei einem Unfall gestorben, er hatte keine Wahl, aber er hatte gerade ein neues Leben angefangen, mit der Liebe seines Lebens, er wollte nicht sterben, er wollte leben und Babs, NEIN Babs wollte nicht sterben, sie hatte Momente im Krankenhaus, während der Bestrahlung das war sie nahe dran am aufgeben, da waren Momente da hat es mir die Luft abgeschnürt vor Angst, den einen Sonntag als sie zu Hause war, da habe ich sie besucht, da war es besonders schlimm, aber dann kamen wieder bessere Zeiten, sie wollte heim, nein nicht zum sterben, sie wollte kämpfen, sie hat zu mir gesagt, „Katinka“ wenn ich wieder fit bin machen wir ne Party, eine fette Party mit allen, ich will nach Heidelberg….sie wollte nicht sterben. Ich glaube letzte Woche hat ihr Körper ihr einfach einen Strich durch die Rechnung gemacht, nicht sie wollte nicht mehr, sonder ihr Körper…hat sprichwörtlich den Geist aufgegeben. Ich habe mich danach gefragt was ich glaube und ich weiß dass sie gestorben ist, ihr Körper ist gestorben, Babs selbst ist nicht gestorben, weil sie es nicht wollte, aber ich weiß, dass sie sich selbst einen Platz sucht wo sie sein will. Ob sie es aushalten kann auf ihre Männer zu schauen, ihnen beim Leben zu zu schauen ohne daran teil zu haben weiß ich nicht, ich glaube so schnell kann sie es nicht, vielleicht kommt sie ab und zu vorbei und schaut wie es ihnen geht, aber ansonsten sucht sie sich einen Ort wo sie sich wohl fühlt, vielleicht einen schönen Garten, teilweise englisch angelegt, teilweise verwildert, verwunschen, mit vielen alten Bäumen,  aber auch freien Flächen, vielleicht mit einer Lichtung die ans Meer grenzt. Mit wundervoller, lauwarmer Luft, sanft und rein. Mit frischen Blumen, frischen Obst, vielen Erdbeeren und frischen Fisch….all das was sie neben ihren Männern geliebt hat. Und ich glaube fest daran, dass mein Bruder sie ab und zu besucht, weil ich weiß die zwei hätten sich echt gut verstanden, vielleicht haben sie nicht unbedingt den gleichen Musikgeschmack 🙂 aber ansonsten haben sie viel gemeinsam. Ach ja und mein einer Opi kommt sie auch besuchen und dann quatschen sie über Biologie, Chemie und wie man ein gescheites Gemüsebeet anlegt. All das und noch vieles mehr wünsche ich mir, nein noch viel mehr daran glaube ich, mit meinem ganzen Herzen.

Eine Woche ist es jetzt schon her, dass sie gegangen ist….Frank ist tapfer, wie habe ich es vorhin gesagt, es gibt da so einen Ausdruck, gefasst….er schafft es den Alltag zu bewältigen, es wird noch schwer, es wird noch harte Tage geben….ich weiß Du liest auch manchmal hier Frank und deswegen gebe ich es Dir hier und jetzt noch mal schriftlich:

ich bin für Euch da, Du bist nicht allein !!! Versprochen !!!

 

Namaste Katinka

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | 4 Kommentare

Sonnenschein….irgendwie geht die Zeit nicht rum

kennt ihr das, man schaut immer wieder auf die Uhr und stellt fest die Zeit geht irgendwie nicht rum….im Moment ist es zwar nicht so, dass ich ständig auf die Uhr schaue aber trotzdem habe ich das Gefühl, die Zeit ist wie Gummi…wie in Watte gepackt…langsam. Vielleicht auch weil ich Nachts oft wach werde, hoch schrecke, ich bin jemand der viel in der Nacht verarbeitet. Das heißt aktuell bin ich irgendwie Dauermüde, ich passe auf mich auf, krank werden geht gerade gar nicht, dh jede Zeit wird gut genutzt und wenn es dafür ist nix zu tun 🙂

Heute scheint in Kaiserslautern die Sonne….es ist hell draußen, das liebe ich, ich hoffe nachher wenn ich Zeit habe mit unserem Hund spazieren zu gehen auch noch, Babs hat Mekki geliebt, besonders seinen Blick… kennt ihr Ulli Stein, seine Zeichnungen, Babs hat immer gesagt Mekki könnte ein Ulli Stein Hund sein 🙂 Wir waren oft gemeinsam spazieren, ein super schöne Erinnerung. Und genau darum geht es mir heute, eine Bitte an Euch:

Schreibt mir per Mail an katibe73@freenet.de woher ihr Babs kennt, vielleicht eine kurze Beschreibung wer Ihr seit und was Euch mit Babs verbindet und schöne Erinnerungen. Ich möchte für Frank und die Jungs eine Mappe machen, mit Erinnerungen, Bildern uvm.

Es wäre toll wenn da ganz viel zusammen kommt….

Namaste Katinka

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | 5 Kommentare

Dienstag 16.02.2016

jetzt haben wir schon Dienstag….am Samstag hatte ich das Gefühl die Zeit steht still…..heute bin ich erstaunt, dass es schon Dienstag ist.  Viele fragen mich wie es Frank, Felix und Fynn geht, ja wie geht es den dreien, ich war gestern da, schwierig zu sagen. Die Jungs verkraften es eigentlich gut, Frank ist stark, sehr stark aber er weiß auch, dass es wieder andere Tage gibt, im Moment ist alles viel, viel zu erledigen, zu organisieren, das lenkt ab belastet aber auch. Heute sind die 3 ein wenig in den Alltag zurück gekehrt, jeder geht seinem Job nach….sicherlich eine Abwechslung, ob die Konzentration wirklich da ist wird sich zeigen, ist aber auch nicht schlimm.

Belastend dazu kommt jetzt, dass Babs Herkunftsfamilie von irgendjemand erfahren hat was passiert ist, das wollte Babs sooooo nicht, ausdrücklich hat sie das deutlich gesagt, wie das passiert ist wissen wir nicht , aber in der Hinsicht wird das Telefon ignoriert und Babs Wunsch respektiert. Ich hoffe die Gegenseite tut das auch…..dieses plötzliche Interesse ist sehr unwürdig und auch schmerzvoll für die drei ich hoffe das Telefon schweigt ab jetzt/heute.

Ach ja was soll ich sagen, ich arbeite heute auch wieder, gestern war es einfach nicht möglich. Ich versuche viel darüber zu reden, meine Familie, meine Freunde helfen, aber auch der Spaziergang am Sonntag mit den dreien und gestern der Besuch bei ihnen tut gut, zu helfen tut gut, da zu sein tut gut, die drei in den Arm zu nehmen tut gut. Jedes Mal wenn ich die Treppen zum Haus hoch laufe, den Vorgarten mit den Frühblühern sehe, das Wohnzimmer betrete ist Babs da, ganz nah……schmerzvoll, traurig aber auch schön. Sie hat Spuren hinterlasssen, sehr bewusst, bis zum Schluss hat sie dafür gesorgt, dass alles so kommt wie sie das wollte, ihr berühmter Dickkopf. Sie hat mich dazu gezwungen hin zu schauen, den Tod anzuschauen, den Prozess Sterben mit zu erleben, ich bin ihr sehr dankbar dafür, wir haben viel darüber gesprochen, sie kannte meine Ängste und ich glaube sie wollte mir einfach sagen, dass es gar nicht so schlimm ist und das man doch sooo viel tun kann. Man ist nicht hilflos. Sie hat dafür gesorgt, dass ihr  Mann Frank als letzter ganz nah an ihrer Seite war, sie konnte nicht gehen ohne ihn, das war seine größte Angst, aber er hat es gekonnt als es notwendig war und es war gut so.Er konnte sie los lassen.

Sie hinterlässt eine Riesen Lücke, es tut weh, sooo viele Erinnerungen, so viel Dinge die wir gemeinsam noch machen wollten, man ey….sie wollte mir zeigen wie der legendäre Hefezopf sooo unglaublich lecker wird, wir wollten zusammen Plätzchen backen und und und und….ich bin traurig, unendlich traurig

Jetzt muss die Zeit heilen….alle Wunden….nein ganz nicht, aber es muss besser werden, für alle, die drei Männer müssen lernen ohne sie klar zu kommen, sie können es, das weiß ich, sie werden es auch wissen. Ich werde ohne sie klar kommen, die Gespräche werden mir fehlen….ich weiß ich kann sie besuchen, in meinem Herzen weil da bist Du Babs, für immer……Ich hab Dich lieb…Namaste Katinka

 

PS: Ich habe ein Lied, schon vor langem gefunden,  schon damals habe ich gedacht, das passt zu Babs…..“das Leben ist schön“ von Sarah Connor

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | 13 Kommentare

Sonntag 14.02.2016

ich kann es immer noch nicht glauben….gestern um diese Zeit hat Babs noch gekämpft, bewusst möchte ich keine Details hier schreiben, ich denke das muss auch nicht sein, ich denke ihr könnt euch alle vorstellen, dass es nicht einfach war. Wir haben versucht ihr diesen Weg so angenehm und würdevoll zu gestalten wie es nur geht, sie hatte keine Schmerzen, sie hatte Ruhe, sie hatte Leben um sich herum, sie wurde gestreichelt, wir haben ihr Musik vorgespielt, mit ihr geredet, sie geküsst…..Fynn hat mich ein paar Mal gefragt, ob Mama das alles mit bekommt….ich weiß es nicht….ich hoffe schon. Eine Schwester vom Hospizverein war da, sehr liebevoll, sehr wissend, sie hat uns geholfen, vorbereitet auf das was kommen kann, stückweit waren wir vorbereitet….Beide Jungs konnten sich verabschieden, bewusst, durften, konnten entscheiden dabei sein oder auch mal gehen, Frank hat Abendessen besorgt, bewusst die Burg mal verlassen, ich hab mich auch öfter zurück gezogen…mir tat es gut zu reden, mit Schwester Manuela, mit Anette die kurz da war, mit Stephanie (danke fürs Auffangen) mit Frank, der beste Ehemann von allen 🙂 hat mir einen legendären Milchkaffee gezaubert, das erwähnen dieses Milchkaffees hat sogar bei Babs ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert, Frank hat mich aufgefangen als Babs dann abgeholt wurde, das hat mich von den Füßen geholt, diese Endgültigkeit. Aber ich muss sagen, der Moment als Babs in Franks Armen eingeschlafen ist war magisch, voller Liebe, Zuneigung und das Wissen um des Anderen Zuneigung, die zwei hatten/haben eine wundervolle Verbindung. Dieser Moment wird mir helfen all die anderen Bilder zu verbannen, dieser Moment wird dafür sorgen die Tränen zu trocknen.

Ich habe Babs versprochen da zu sein, für sie, für Frank, für Fynn und Felix……ich kann gar nicht anders, will es auch nicht und ich kann Euch gar nicht sagen wie gut es tut Eure Kommentare zu lesen, Eure e Mails, Telefongespräche…all das gehört dazu, tut gut und alles was gut tut ist gut. Ich weiß nicht wie die nächsten Tage werden, es kommt einiges auf Frank und Jungs zu, ich weiß nicht wie ich hier auf dem Blog präsent sein kann…..wir werden sehen.

Ich weiß Babs konnte in Ruhe einschlafen, sie hatte sogar ein kleinens Lächeln auf dem Lippen, da wo sie jetzt ist hat sie keine Schmerzen, sicherlich vermisst sie ihre Jungs, ihre Freunde, aber sie ist sicher nicht allein, das glaube ich, sie ist in unseren Herzen.

Namaste Katinka

 

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | 36 Kommentare